Under conditions of daily live, we get our self out of balance . We get our self discoordinated and develop habits of muscular contraction for all kind of reasons – not only the obvious mechanical reasons, but for emotional reasons as well.


Walter Carrington

 
Was ist Alexander-Technik     
   
Die Alexander-Technik basiert auf dem Grundgedanken, daß alle geistigen, seelischen und körperlichen Prozesse untrennbar in einem direkten Zusammenhang stehen. Dabei hat die körperliche Koordination der Beziehung von Kopf, Hals und Rumpf vorrangige Bedeutung.

Das Ziel ist eine unangestrengte Aufrichtung deines Körpers, ein freier, unverkrampfter Hals und das ungestörte Verhältnis der Gliedmaßen zu einander.
Ein bewußter Umgang mit sich selbst mündet in eine Einheit von Denken, Fühlen und Handeln, was wir nach F.M. Alexander als PSYCHO-PHYSISCHES GLEICHGEWICHT bezeichnen.
Je vollkommener der Umgang mit deinem eigenen Körper ist, desto schärfer und zuverlässiger wird deine Sinneswahrnehmung sein. Du kannst erkennen, welche Störungen den Prozeß deiner Entwicklung hindern.
Als Schüler der Alexander-Technik lernst du, wie dein Körper die Bodenkraft nutzen kann, um die körpereigenen Unterstützungsreflexe zu reaktivieren.
Das Ergebnis dieser Unterstützung ist eine Verbesserung der Balance des
Kopfes auf der Wirbelsäule.

Dadurch entsteht eine dynamische Beziehung zwischen Kopf, Nacken und Rumpf, die für die elastische Kraft der Wirbelsäule entscheidend ist.

Die Hände des Lehrers vermitteln dem Schüler das sehr unmittelbar.
Unter der Anleitung des Lehrers wechselt der Schüler von seinen bisherigen Gewohnheitsmustern in ein sensorisch unbekanntes Gebiet.
Eine verfeinerte Sinneswahrnehmungen überprüft die Beurteilungskriterien, die bisher Grundlage unserer Entscheidungen waren.

Mit Hilfe der Alexander-Technik lernen wir ungünstige Bewegungsmuster durch bewusstes „Innehalten“ zwischen Reiz und Reaktion zu durchbrechen,- für einen Moment nicht wie gewohnt auf einen äußeren oder inneren Impuls zu reagieren.

 
Wichtige Begriffe in der Alexander-Technik sind:
 
Innehalten (inhibition):
Innehalten um eine gewohnheitsbedingte und ungünstige Reaktion auf einen Reiz zu hemmen.

Primärsteuerung (primary control):
das dynamische Verhältnis zwischen Kopf, Hals und Rumpf.

Richtung (directions):
Richtung den sich zu formulierenden Gedanken geben; die Richtung der physischen Unterstützungskraft vom Boden aufwärts erlauben.

Unterstützungskraft (supportforce):
Konteraktive Kraft zur Gravität (nach I. Newton), entsteht über den Kontakt zur Erde, dieses bewußt wahrzunehmen aktiviert die körpereigenen Unterstützungsreflexe.

Zielfixiert (end-gaining):
Zielfixiertes, direktes Vorgehen, außer Acht der Art und Weise, wie wir dorthin gelangen.

Mittel wodurch (means whereby):
Die Mittel, durch die wir ein Ziel erreichen (inhibition, primary control)
und die Aufmerksamkeit und die Qualität der einzelnen Schritte lenken.

Wir sind Mitglied in des ATVD (Alexander-Technik-Verband Deutschland).